Die Wurmkiste im Sommer

Was passiert mit der Wurmkiste im Hochsommer?

Es ist Sommer und die Sonne lacht. Menschen finden das meistens super, die Würmer in der Wurmkiste nicht unbedingt.

Wurmkiste in der Wohnung

Die Würmer fühlen sich bei 15-25°C am wohlsten. Deswegen empfehle ich grundsätzlich, die Wurmkiste in der Wohnung/im Haus aufzustellen, bei konstanter Raumtemperatur. Dann spielt die Außentemperatur keine Rolle.

Wenn die Würmer draußen wohnen

Steht die Wurmkiste allerdings draußen – auf dem Balkon, dem Hof oder Garten – kann das Wetter Einfluss auf den Wurmkompost haben. Bei mehr als 30 Grad können die Würmer nämlich sterben. Deswegen sollte die Kiste unbedingt im Schatten stehen.

Wenn kein anderer Standort möglich ist, sollte die Wurmkiste abgedeckt werden, zum Beispiel mit einer alten Decke. Zum Abkühlen kann die Wurmkiste auch temporär in den Wohnraum, die Garage oder den Keller gestellt werden. Die Kiste sollte weiterhin gut belüftet sein, damit warme Luft entweichen kann. Genug Kompost bzw. Substrat sollte vorhanden sein, damit die Würmer sich verkriechen können.

Die Wurmkiste im Sommer

Meiner Erfahrung nach kann es bei Hitze zu einer Vermehrung von kleinen Fliegen kommen, was natürlich unangenehm ist. Abhilfe kann eine atmungsaktive Hanfmatte oder Plane schaffen, die direkt auf den Kompost gelegt wird. Meistens verschwinden die Fliegen aber auch von alleine, wenn es wieder kälter wird.

0 Kommentare zu “Was passiert mit der Wurmkiste im Hochsommer?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.