Wer ist Wilma?

Schön, dass du dich für Wilma interessierst!

Mein Name ist Anja, ich bin freiberufliche Designerin für nachhaltiges Web- und Grafikdesign, im a little style Kreativbüro. Am Herzen liegen mir nachhaltige Projekte, sowohl im Beruflichen als auch im Privaten: Ich bin gerne in der Natur, mag Tiere, urbanes Gärtnern, Upcycling, Camping und vegetarisches Essen. Im Blog von a little style schreibe ich über Design und DIY-Projekte. Anfang 2014 habe ich das Projekt Wilma in der Wurmkiste ins Leben gerufen.

Mit an Bord ist Marcel Hövelmann von UrbanGrün als Co-Autor. Wir fachsimpeln nicht nur gerne, sondern veranstalten auch jedes Jahr mehrere Wurmkompost-Workshops zusammen.

Wieso das Thema Wurmkiste?

2013 habe ich mit einer kleinen Gruppe zum ersten Mal im Gartenglück ein Stück Feld beackert: Dabei werden verschiedene Bio-Gemüsekulturen, -Kräuter und -Blumen vom Bauer angebaut. Der Rest – also die Pflege (Unkraut!) und Ernten (viel & lecker!) über das Jahr verteilt – machen wir selbst. Auf unserer Parzelle in Köln-Hochkirchen sind mir ziemlich große Würmer begegnet, die mir immer nur unter „Regenwürmer“ bekannt waren. Aber davon später mehr…

Auf das Thema Wurmkiste bin ich bei einem Austauschhafen gestoßen. Der Austauschhafen ist ein Projekt von wielebenwir, ein gemeinnütziger Verein aus Köln. Austauschhäfen sind schöne Abende an unterschiedlichen Orten, bei denen Menschen Fähigkeiten, Wissen und persönliche (Lebens-)Erfahrungen mit anderen teilen – oder auch nur interessiert zuhören. Eine Vortragende hatte zum Thema Wurmkompost eingeladen. Dabei haben wir Wurmkisten gebaut und erfahren, was es damit auf sich hat. Seitdem steht meine Wurmkiste auf dem Balkon und wird fleißig befüllt.

Auf dem Land aufgewachsen, sind mir Würmer natürlich nicht fremd. Ich wühle leidenschaftlich gerne auf dem Balkon in der Erde, pflanze Gemüse an und vermeide Müll, wo es geht. Da kam mir die Wurmkiste gerade recht.

Wer ist denn nun Wilma?

Das Projekt „Wilma in der Wurmkiste“ entstand im Colabor | Raum für Nachhaltigkeit, ein Coworking Space für Akteure aus dem ökosozialen Bereich. Dort habe ich seit der ersten Stunde einen Arbeitsplatz. Als das Team mich fragte, ob ich auch hier eine Wurmkiste einrichten möchte, habe ich das gerne gemacht. Die Nachricht von der neuen Kiste an alle Kollegen schrieb ich aus Sicht eines Wurms – die Geburt von Wilma Wurm und ihrer Familie.

Vielen Freunden, denen ich von meiner Wurmkiste erzähle, finden das Thema spannend und stellen viele Fragen. Deswegen möchte ich meine Erfahrungen auf dieser Webseite teilen.

Die Anleitungen und Tipps dieses Blogs stammen überwiegend aus eigenen Erfahrungen, „do it yourself“ sozusagen. Daher mag es durchaus sein, dass sie von Fachbüchern abweichen. Liebe Biologen und Permakultur-Experten – bitte nicht böse sein 😉

So, und nun viel Spaß beim Komposten und schöne Grüße an die Würmer!

Wilma in der Presse

Taste of Heimat: Die Wurmkiste für Zuhause

Veedelfunker: Kompost 2.0
Zum Artikel bei Wilma in der Wurmkiste

DRadio Wissen: Wurmkiste – bester Dünger für Balkonien
Zum Artikel bei Wilma in der Wurmkiste